Letztes Feedback

Meta





 

20.7.16 Kap der guten Hoffnung - zweiter Versuch bei 11 Grad und 90 Grad Regen

Heute morgen starten wir wieder Richtung Süden gen Houte Bay. Dort geht's über den Chapman's Peak Drive und JA, der Ausblick auf die Buchten und Felsen ist sagenhaft. Wieder "verlieren" wir Zeit, denn ein picture point jagd den anderen. Über Noordhoek geht es wieder nach Fish Hoek und Simons Town - doch diesmal sind wir gegen 13 Uhr tatsächlich am Kap. Pünktlich zum Einsetzen eines sinnflutartigen Regens, der durch den starken Wind im 90 Grad Winkel auf uns einregnet. Die kurze Wanderung hoch zum Leuchtturm gestaltet sich immer wieder schwierig, denn der Wind weht uns förmlich vom Weg und oben angekommenen sind wir durch und durch nass. Aber der Ausblick belohnt uns: Das Kap ist von Brandungswellen umgeben und wir sind sehr froh, dass wir hier oben stehen und nicht im Wintersturm drumherum segeln müssen. Mit diesem Gefühl machen wir uns auf den Rückweg. Auf das Kap selber kommen wir bei diesem Wetter leider nicht. So bleibt uns das "Cape of good Hope" Foto leider verwehrt.Die Rückfahrt dauert weitere 2 Stunden, denn auch das Autofahren ist bei diesem Wetter nicht gerade einfach. Ich genieße das Beifahrerinnen-Leben ist und anschließend das trockene Hotelzimmer.

Tina am 20.7.16 21:02

Letzte Einträge: alle zwei Jahre.....2016: South Africa!!!!, 06.08.16 Johannesburg, Joburg, Jozi, Jo'anna und Soweto und dann über Amsterdam nach Hause

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen